Schmalz vom wilden Schwein

InnereienRezepte

Wildsau, Wildschwein, Wild, Wildbret, Wildfleisch, Jagd, Jäger, Fabian Grimm, Selbstversorgung, Schmalz, GriebenschmalzZu dieser Jahreszeit haben Wildschweine sich eine dicke Fettschicht angefressen um gut durch den Winter zu kommen. Bei Wiederkäuern wie Rehwild schmeckt das Fett furchtbar, bei Wildschweinen schmeckt es furchtbar lecker! Deshalb gehört es für mich bei jeder Sau die ich verarbeite dazu, das Fett auszulassen um Schmalz zu machen. Ich verwende dafür das Fett aus der Bauchhöhle, Flomen oder Liesen genannt, aber auch einen Teil des Bauchspecks und das Fett auf dem Rücken. Flomen ergeben ein weiches Schmalz, vor allem durch das Rückenfett wird es etwas härter und heller.
Der Wildschweinbauch besteht nicht nur aus Fett, sondern enthält auch Muskelfleisch, das beim Auslassen zu knusprigen Grieben wird. Griebenschmalz ist weniger lange haltbar als reines Schmalz, deshalb möchte ich sie nicht in jedem Glas. Ich siebe die Grieben ab, und mische sie mit in eines der Schmalzgläser, das dann eben zuerst dran glaube muss.
Auch Gewürze, Äpfel und Zwiebeln kann man beim Auslassen gegen Ende für ein paar Minuten mitbraten um dem Schmalz zusätzlich Geschmack zu verleihen. Wildschweinschmalz verwende ich dann als Fettanteil in der Leberwurst, zum Braten und natürlich einfach auf’s Brot.

____________________________________________________________________________________________________

Wildsau, Wildschwein, Wild, Wildbret, Wildfleisch, Jagd, Jäger, Fabian Grimm, Selbstversorgung, Schmalz, GriebenschmalzWildsau, Wildschwein, Wild, Wildbret, Wildfleisch, Jagd, Jäger, Fabian Grimm, Selbstversorgung, Schmalz, GriebenschmalzAngefroren lässt sich das Fett besser durch den Fleischwolf drehen, ist es zu weich, schmiert es sehr. Das gewolfte Fett dann bei mittlerer Hitze mit etwas Wasser in einen Topf geben und abgedeckt langsam ausbraten, dabei immer wieder umrühren. Ist das Fett restlos geschmolzen, wird es heiß in Gläser gefüllt. Dort erstarrt es dann ganz langsam wieder zu feinem, weißem Schmalz.

Wildsau, Wildschwein, Wild, Wildbret, Wildfleisch, Jagd, Jäger, Fabian Grimm, Selbstversorgung, Schmalz, Griebenschmalz Wildsau, Wildschwein, Wild, Wildbret, Wildfleisch, Jagd, Jäger, Fabian Grimm, Selbstversorgung, Schmalz, GriebenschmalzSchmalz auszulassen ist sicherlich der leckerste  Weg die Energiereserven der Wildschweine auf die eigenen Rippen zu bekommen!

 

 

 

 

 

Previous
Peposo
Next
Vorfreude

Ich bin Fabian Grimm, herzlich wilkommen auf meinem Blog. Als Jäger verarbeite ich Tiere vom Lebewesen zum Lebensmittel.
Auf dieser Seite präsentiere ich meistens die Ergebnisse: zarte Rehsteaks, kerniges Wildschweingulasch oder Burger mit selbstgemachtem, wildem Hackfleisch – und zeige  manchmal auch die vielleicht weniger schönen Schritte auf dem Weg dorthin. Es geht um die Freude am draußen sein, um den Spaß am Selbermachen, um ehrliche, regionale Ernährung und vor allem um Tiere, die so leben können, wie sie es selbst für artgerecht halten.

„Ich esse, also jage ich“

Über die Gedanken und Erfahrungen, die mich zu dem Entschluss geführt haben, die Jägerprüfung abzulegen und über die unerwarteten Veränderungen, die diese Entscheidung auch für andere Lebensbereiche bedeutet hat, habe ich ein Buch geschrieben:

Ich esse also Jage ich, Buch, Fabian Grimm, Haut-gout.de, Vom Jäger zum Vegetarier, Cover
LinkedIn