Wildsau und Bärlauch

AllgemeinKurzbraten und GrillenWilde Pflanzen

Ein Rezept für Bärlauchbutter schreibe ich jetzt nicht extra nochmal auf. Butter, Bärlauch und vielleicht etwas Zitronenschale zusammenrühren geht wohl auch ohne große Anleitung. Und genau das ist das Tolle an dem Kraut: Mit geringstem Aufwand wird aus einem normalen, furchtbar leckeren Wildschweinsteak ein ganz besonderes, furchtbar leckeres Wildschweinsteak mit darauf zerlaufender Bärlauchbutter! Die Blüten sind übrigens Veilchen. Und ja, auch die sind furchtbar lecker.

Previous
Rohes Reh
Next
Die Sache mit den Eiern

Ich bin Fabian Grimm, herzlich wilkommen auf meinem Blog. Als Jäger verarbeite ich Tiere vom Lebewesen zum Lebensmittel.
Auf dieser Seite präsentiere ich meistens die Ergebnisse: zarte Rehsteaks, kerniges Wildschweingulasch oder Burger mit selbstgemachtem, wildem Hackfleisch – und zeige  manchmal auch die vielleicht weniger schönen Schritte auf dem Weg dorthin. Es geht um die Freude am draußen sein, um den Spaß am Selbermachen, um ehrliche, regionale Ernährung und vor allem um Tiere, die so leben können, wie sie es selbst für artgerecht halten.

„Ich esse, also jage ich“

Über die Gedanken und Erfahrungen, die mich zu dem Entschluss geführt haben, die Jägerprüfung abzulegen und über die unerwarteten Veränderungen, die diese Entscheidung auch für andere Lebensbereiche bedeutet hat, habe ich ein Buch geschrieben:

Ich esse also Jage ich, Buch, Fabian Grimm, Haut-gout.de, Vom Jäger zum Vegetarier, Cover
LinkedIn