Facebook-Links

12 Rezepte für Wildschwein Fleisch

 

Über die Jagd

Mir geht es darum, meinem Steak in die Augen geschaut zu haben, dafür habe ich den Jagdschein gemacht. Vorher habe ich mich einige Jahre vegetarisch ernährt, bis heute landet an Tier ausschließlich Wildfleisch auf dem Teller. Jäger zu sein beudeutet für mich vor allem, mir meine Lebensmittel selbst zu erarbeiten. Ich bin bekennender »Kochtopfjäger«, meine wichtigste Motivation um auf die Jagd zu gehen, ist das Wildfleisch.

Für mich spielen Fragen rund um die Verwertung des Wildbrets eine größere Rolle, als Jagderlebnisse in aufregenden Revieren, dicke Trophäen oder Themen wie Waffen, Munition und Ausrüstung. Zur Jagd gehe ich ganz bodenständig in einem kleinen Pirschbezirk in Oberfranken. Dort gibt es Reh- und Schwarzwild, mit etwas Glück bereichern auch einmal ein Hase oder ein paar Enten die Küche – Beiträge zu und Rezepte für Rot-, Dam- und Muffelwild finden sich deshalb hier kaum oder nur selten.

Sammeln

Pilze, Wildkräuter, Beeren und Wildobst finde ich aufregend. Genau wie das Wildfleisch stammt auch diese Beute aus dem Revier, aus dem gleichen Lebensraum wie die von mir erlegten Wildtiere. Pflanzen und Pilze zu suchen und zu sammeln, schafft eine zweite, andere Art der Verbindung zu diesem Gebiet. Das macht es leichter, möglichst viel über dieses Ökosystem zu lernen und auf den ersten Blick verborgene Zusammenhänge zu verstehen. Jagen und Sammeln prägen meinen Blick auf die Kulturlandschaft und unseren Umgang mit ihr. Und beides beeinflusst meine Art zu kochen.

Über den Blog

Maßlose Eitelkeit und ein ausgeprägter Hang zur Selbstdarstellung sind sicher gute Gründe eine Internetseite zu betreiben, aber welche könnte es noch geben? Der Austausch mit Gleichgesinnten und die Möglichkeit, Wissen zu teilen stehen für mich im Vordergrund. Auch wenn Facebook, Instagram und das Internet allegemein sich leider häufig als Ansammlung von Zorn, Hass und Lügen enpuppen, ist da Netz doch gleichzeitig ein unglaubliches Werkzeug um Menschen zu verbinden. Im Zeitalter der Messen und Fachzeitschriften gab es bis vor kurzem nur selten Gelegenheit, spezielle Interessen und nerdiges Fachwissen im kleinsten Detail mit anderen auszutauschen. Heute ist es beinahe zu leicht, andere zu finden, die sich für exakt die gleiche Nische begeistern. Diese Möglichkeit fasziniert mich, und ich nutze sie gerne.