Vom Lebewesen zum Lebensmittel – ein Reh ausnehmen

Allgemein

Oft und gerne werden Bilder von lebenden oder auch gerade erlegten Tieren gezeigt, am liebsten in »artgerechter« Umgebung. Wunderschön drapierte Steaks oder großartig angerichtete Teller sehe ich mindestens genauso oft wie hippe, tätowierte Metzger. Doch zwischen Lebewesen und Lebensmittel liegen notwendige Arbeitsschritte, die nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen und die tatsächlich auch weit weniger schön anzusehen sind. Ich möchte einen kleinen Einblick geben, wie ich ein frisch erlegtes Reh ausnehme.

*enthält Werbung durch Produktplatzierung*


Previous
Gefüllte Kohlrabi mit wildem Schwein
Next
Roter Geschmack?

Ich bin Fabian Grimm, herzlich wilkommen auf meinem Blog. Als Jäger verarbeite ich Tiere vom Lebewesen zum Lebensmittel.
Auf dieser Seite präsentiere ich meistens die Ergebnisse: zarte Rehsteaks, kerniges Wildschweingulasch oder Burger mit selbstgemachtem, wildem Hackfleisch – und zeige  manchmal auch die vielleicht weniger schönen Schritte auf dem Weg dorthin. Es geht um die Freude am draußen sein, um den Spaß am Selbermachen, um ehrliche, regionale Ernährung und vor allem um Tiere, die so leben können, wie sie es selbst für artgerecht halten.

„Ich esse, also jage ich“

Über die Gedanken und Erfahrungen, die mich zu dem Entschluss geführt haben, die Jägerprüfung abzulegen und über die unerwarteten Veränderungen, die diese Entscheidung auch für andere Lebensbereiche bedeutet hat, habe ich ein Buch geschrieben:

Ich esse also Jage ich, Buch, Fabian Grimm, Haut-gout.de, Vom Jäger zum Vegetarier, Cover
LinkedIn