Fettnäpfchen

Allgemein

 

Das beste am Wildschwein ist für mich ehrlich gesagt das Fett: ausgebraten ergibt es würziges Wildschweinschmalz, den besten Brotbelag der Welt! Auch für den Fettanteil bei meiner Leberwurst verwende ich am liebsten Wildschweinschmalz. Eine ganze Weile hatte ich mit bei den Wildschweinen jetzt allerdings wenig Glück. Seit der Ernte sind sie im Wald, aber nie da wo ich auf sie warte. Auch auf den Drückjagden sind sie bisher lieber bei den Nachbarschützen vorbeigelaufen als bei mir. Jetzt hat sich das Blatt gewendet: gleich vier Frischlinge konnte ich erlegen!

Den größten werde ich selbst verarbeiten, zwei weitere gingen direkt nach der Jagd an andere Jäger, die dieses mal weniger Glück hatten und der vierte wird über den Wildhandel vermarktet. Aus dem Eingeweidefett (was für ein wunderschönes Wort: Eingeweidefett!), das beim Ausnehmen der vier Schweinchen angefallen ist, habe ich gleich die ersten zwei Gläser weißes Gold gewonnen: endlich wieder herrliches, selbstgemachtes Wildscheinschmalz nach meinem bewährten Rezept!

 

Das ausgelassene Fett vom Bauch und Rücken des Wildschweins gibt ausgebraten ein herrliches Schmalz!

Previous
»Wildzauber«
Next
Rehleber in Berlin Mitte
Ich verarbeite ein ganzes Wildschwein.
Als Jäger verarbeite ich Tiere vom Lebewesen zum Lebensmittel. Töten und ausnehmen, zerteilen und zubereiten kann ich noch als Einheit erleben. Ich verwerte ausschließlich Wild, egal ob Fleisch oder Fisch: Das hat mit Freude am Selbermachen zu tun, mit ehrlicher, regionaler Ernährung, und vor allem mit Tieren, die ihre Bedürfnisse und Instinkte in Freiheit ausleben konnten.

Beliebte Beiträge

Vielen Dank:

LinkedIn